Die Sache mit der „Konsequenz“ bei uns Menschen

Da ich weder Soziologie, Psychologie, Gesellschaftswissenschaften oder ähnliches studiert habe, mag mir womöglich der Blickwinkel aus diesen Richtungen fehlen. Jedoch muss ich nicht nur bei meiner täglichen Arbeit mit Hundeführern bzw. Hundebesitzern feststellen, dass es offenbar eine deutliche „Fehlverknüpfung“ gibt. So sind die meisten Menschen tatsächlich in dem Irrglauben, dass KONSEQUENZ etwas Negatives und Schreckliches ist bzw. sein muss; vermutlich aus dem eigenen Erleben und Lernen heraus, dass Konsequenzen mit negativen Emotionen belegt wurden, egal durch wen die Konsequenzen in der Erziehung vollzogen wurden. Was Hänschen in den Kindertagen erlernt hat, setzt Hans nun als erwachsener Mensch in die Tat um → Konsequenzen werden mit negativen Emotionen belegt oder gar nicht erst angewendet, schließlich will man ja bei seinen Mitmenschen nicht unangenehm auffallen.

Diese Seite der menschlichen Inkonsequenz ist jedoch leider nicht mit der hündischen „Denk- und Verhaltensweise“ in Einklang zu bringen. Für Hunde wäre es um vieles leichter, wenn sie einfach nur lernen können zwischen das darf und das darf nicht. Das gilt dann aber überall, in jedem Raum, in jeder Situation und bei jedem Menschen. Durch die menschliche Inkonsequenz hat die hündische Manipulation offene Türen. Der Hund ist auf seinen Vorteil bedacht und das bitteschön gleich. Natürlich hat er den Bogen sehr schnell raus, wie er mit wenig Aufwand an sein Ziel gelangt. Gelingt es nicht bei Herrchen, geht’s zu Frauchen oder den Kindern. Irgendjemand lässt schon was vom Tisch fallen oder streichelt den Hund schon, wenn er es will oder, oder, oder.

Dann ist es an der Zeit, schnell Geld zum Hundetrainer zu schaffen. Der soll`s dann richten und wenn es nicht gelingt, so kann man ihm die Schuld geben oder schnell nach scheinbar wichtigen Erklärungen (Ausreden) suchen.

Dabei ist es doch so einfach. Lassen Sie die Emotionen weg und seien Sie einfach nur konsequent. Nichts worüber man/frau sich Gedanken machen muss – der Himmel ist blau und die Wiese grün – und gut. Und glauben Sie mir, dass ist unglaublich entspannend im Zusammenleben mit den Hunden.

Ihre Ines Pawlitzki